Openmoko-Codesprint
Ansprechpartner
Name: Maurice Gall
Mail: maurice.gall@informatik.tu-chemnitz.de

Openmoko-Codesprint

Mobile Plattformen – nicht nur Themenschwerpunkt der Vorträge!

Freie Software setzt sich nicht nur immer mehr in der Welt der Computer durch, auch auf mobilen Endgeräten kommt sie zunehmend zum Einsatz.

Eines der Vorzeigeprojekte aus der FOSS-Welt unter den mobilen Endgeräten ist das Openmoko. Der Vorteil dieser mobilen Plattformen wird die Vielfalt an Anwendungen sein, es gilt also Anwendungen für diese Geräte zu entwickeln. Diese Entwicklungen wollen wir unterstützen und führen gemeinsam mit dem Openmoko-Team am Sonntag, dem 15. März, einen Openmoko-Codesprint durch.

Dieser Codesprint wird sich auf die Weiterentwicklung von „Paroli”, einem Werkzeug zur Administration der Funktionen des Openmoko, konzentrieren. „Paroli” ist ein flexibler Python-Daemon, welcher es Entwicklern ermöglicht, schnell und unkompliziert neue Applikationen und Services zu kreieren und bereitzustellen. Mehr zu diesem Administrationswerkzeug ist auf den entsprechenden Seiten des Projekts zu finden: http://www.paroli-project.org

Was wir stellen:

  • eine Räumlichkeit mit Stühlen und Tischen,
  • ein lokales SVN,
  • ein lokales Netzwerk,
  • einige Openmoko-Freerunner zum Testen (bitte auch die eigenen mitbringen).

Was mitgebracht werden sollte:

  • eigenes Notebook mit entsprechender Entwicklungsumgebung (Python und efl, Enligtenment samt Python-Bindings für edbus, edje, ecore, evas und etk),
  • Lust und Laune in einem ad-hoc-Team an der Entwicklung dieses Werkzeuges zu arbeiten.

Der Codesprint ist eine Veranstaltung des Linux-Live-Bereiches, die Besucher sind also eingeladen, auch in diesem Raum vorbeizuschauen und zu erfahren, wie freie Software entsteht.

Anmeldung

Die Voranmeldung ist geschlossen. Sie sind herzlich eingeladen, den Codesprint zu besuchen und können auch spontan mitmachen!

zuletzt bearbeitet am 13.03.2009 von Sirko Kemter