IBM Open Enterprise System Virtualization "Stonehenge"

Sven Oehme (IT Architekt, IBM Deutschland GmbH) / E-Mail:


IBM Open Enterprise System Virtualization ist eine Linux-basierte Speicher- und Infrastrukturlösung, die Standarddienste auf "Knopfdruck" zur Verfügung stellt. Darunter fallen Dateispeicher im Netz (Network Attached Storage), Web/Intranetserver sowie Mehrwertdienste wie Print. IBM hat dieses Produkt intern entwickelt, um eine Reduktion von Verwaltungsaufwand und einen identischen Datenzugang über allen Zweigniederlassungen hinweg zu schaffen. Das System administriert seine Resourcen und Redundanzen weitgehend selbstständig. Zugangsrechte und On-demand-Services lassen sich weltweit zentral verwalten, ebenso die asynchrone Replikation von Verzeichnisbäumen über weite Distanzen. Windows®, Unix, Linux, und Web-Arbeitstationen haben gleichrangigen Zugang zum zentralen Verzeichnisbaum und können Dateien gemeinsam nutzen.Bei drohender punktuellen Überlastung können Dienste verlagert und bei geringem Aufkommen überlagert werden; die zugrundeliegende Server-Hardware ist somit immer optimal ausgelastet.

Webseite zum Beitrag: http://www-5.ibm.com/services/de/storage/stonehenge.html