OpenGroupware.org - Stand der Dinge und Ausblick

Jens Münster (OpenGroupware.org) / E-Mail:

Silke Schwabe


OpenGroupware.org: Adressen verwalten, Termine planen und sich nie wieder über bereits belegte Konferenzräume ärgern. Anforderungen die überall dort entstehen, wo es um die Organisation von Arbeitsgruppen und wertvollen Ressourcen geht. OpenGroupware.org positioniert sich als freies Projekt und Alternative zu kommerziellen Schwergewichten wie Microsoft Exchange oder Groupwise aus dem Hause Novell. Kern der vormals kommerziellen Lösung ist ein Applicationserver, der als Groupware-Backend für verschiedene Clienten zur Verfügung steht und ständig weiterentwickelt wird. Besonderen Wert legen die Entwickler dabei auf die Unterstützung offener Standards wie beispielsweise XML-RPC oder WebDAV und Integrationsmöglichkeiten zu freien Mail- und Verzeichnisdienstservern. Dem Anwender stehen verschiedene Client-Anwendungen zur Auswahl, wobei das erfreulich komfortable Web-UI gerade in häufig anzutreffenden stark heterogen Umgebungen punktet. Ximians Evolution und der KOrganizer aus dem KDE Projekt können ebenfalls als Clienten verwendet werden, wenn auch mit einigen Einschränkungen.
Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website des Projektes www.opengroupware.org oder im Rahmen eines persönlichen Gespräches auf den diesjährigen Chemnitzer Linuxtagen am 5. und 6. März.

Webseite zum Beitrag: http://www.opengroupware.org