Nächste Woche geht es schon los …

Liebe Linux- und Open-Source-Interessierte,

das Wichtigste in Kürze:


und ausführlich:

Der wichtigste Hinweis zuerst: Im Zuge der Umsetzung des „Chemnitzer Modells“ ergeben sich größere Bautätigkeiten und eine veränderte Straßenführung auf dem Weg zum Veranstaltungsgebäude. Hinweise zu Umleitungen und vorhandenen Parkmöglichkeiten haben wir auf unserer Anreiseseite in einer Karte eingetragen und werden vor Ort entsprechend beschildern. Da sich auch kurzfristig Änderungen ergeben können, bitten wir darum, unsere aktuellen Meldungen im Blick zu behalten.

Auch in diesem Jahr kann man sich seinen persönlichen Vortragsplan direkt auf der Webseite zusammenstellen. Mit Themenbereichen wie Recht, Gesellschaft, Netz, Funk, Kernel oder Programmierung ist in insgesamt sechs Vortragssträngen für jeden etwas dabei. Am Samstag steht ein kompletter Strang unter der Überschrift „Barrieren einreißen“, dem diesjährigen Motto der CLT. Neben Internationalisierung und Lokalisierung von Software, der Beschäftigung mit Softwareergonomie und einem freien Stimmensynthesizer wird dort unter anderem der Frage nachgegangen, welche Anforderungen eigentlich an Telefonsysteme für taube Menschen bestehen.

Am leichtesten lernt es sich natürlich beim Mitmachen. Reichlich Gelegenheit dazu wird in den Workshops geboten, die abwechslungsreiche Themen für ihre Teilnehmer bereithalten. Nun muss man sich nur noch entscheiden: ein selbst erstelltes Objekt für den 3D-Druck, eine Vektorgrafik, Gameboymusik oder doch lieber einen anderen Workshop? Noch ist Zeit zum Überlegen, die Zahl der Plätze allerdings begrenzt – der Python- und der Inkscape-Workshop sind leider bereits ausgebucht. Allgemein sind Anmeldungen über den Link im Plan möglich. Dahinter verbergen sich übrigens manchmal Hinweise zu im Vorfeld eventuell notwendigen Installationen.

Weil Technik auch schon in ganz jungem Alter Spaß macht, gehört seit ein paar Jahren „CLT-Junior“ zum Programm – ein Angebot für Kinder und Jugendliche ab einem Alter von zehn Jahren. Auch hier besteht die Qual der Wahl: Scratchprogrammierung, Roboter lebendig werden lassen, mit Entwicklerboards arbeiten, die eigenen Datenspuren verfolgen, ein Radio basteln oder ein AR-Spiel entwicklen. Da hilft nur eins: anschauen, aussuchen, anmelden, weitererzählen!

Für Projekte, die sich gern vorstellen möchten, aber keinen ganzen Vortrag füllen wollen oder können, bieten wir die Lightning Talks an. 15-mal stehen fünf Minuten Zeit für eine aussagekräftige Präsentation zur Verfügung, und natürlich besteht die Gelegenheit zu anschließenden Diskussionen und tieferem Kennenlernen.

Apropos Anmeldungen – da dürfen natürlich die LPI-Prüfungen nicht fehlen. Um eins der begehrten Zertfikate zu erhalten, muss man sich nämlich nicht nur entsprechend vorbereiten, sondern auch für die gewünschten Prüfungen registrieren. Bei den CLT werden sie am Sonntag stattfinden. Tipps zur Vorbereitung, die genauen Termine und Links zur Anmeldung sind auf unserer Webseite bei den Add-Ons zu finden.

Wer nach einem langen Vortragsmarathon am Samstag noch energiegeladen ist, kann sich in der Bar Lokomov ab 18:00 Uhr beim Retrogaming an der Atari-Konsole austoben oder es bei Chiptune-Musik von Shortee, havocCc und IRQ7 etwas chilliger angehen lassen. Für Speis' und Trank wird gesorgt, Mitspieler- und Gesprächspartner finden sich bestimmt!

In einer Woche beginnen wir schon mit dem Aufbau, die Chemnitzer Linux-Tage sind nicht mehr weit. Wie sehen uns!

Herzliche Grüße
das CLT-Team