Freie Software in der Absicherung des autonomen Fahrens

Referent:

Jens Lang (Intenta GmbH, Chemnitz)

Termin: Sonntag, 17:00, Raum V3

Für Teilnahme selbst fahrender Fahrzeuge am Straßenverkehr hat neben der Entwicklung der entsprechenden Fahrfunktionen deren Absicherung die gleiche Priorität. Bei der Absicherung wird überprüft, ob die Funktionen wie spezifiziert arbeiten, indem die Ergebnisse der serienmäßig verbauten Sensorik mit Referenzdaten verglichen werden.
Die Intenta GmbH in Chemnitz erforscht im Projekt Vivare gemeinsam mit der TU Chemnitz die Datenverarbeitungskette für die Absicherung der nächsten Generation. Der Vortrag zeigt an diesem Beispiel auf, wo in der Automobilzulieferindustrie Freie Software eingesetzt wird.
Im Vortrag werden Probleme vorgestellt, die wir im Projekt mit Freier Software lösen konnten. Eines dieser Probleme ist die Frage, wie man anhand von 3-dimensionalen Punktwolken eines Laserscanners die Eigenbewegung des Fahrzeugs ermitteln kann. Die Ergebnisse werden mit den Messwerten eines hochpräzisen Lage- und Beschleunigungssensors verglichen.