Rust – Performance, Sicherheit, Parallelisierung

Termin: Samstag, 16:00 , Raum V3

Die relativ junge Programmiersprache Rust empfiehlt sich insbesondere für Low-Level- und ressourcenkritische Anwendungen. Neben den ursprünglichen Schwerpunkten System- und Netzwerk-Programmierung hat Rust auch Verbreitung im Computerspiele- und Embedded-Bereich erlangt und wird zunehmend als Alternative zu C/C++ gesehen.

Im Vortrag werden grundlegende Sprachkonzepte vorgestellt. Besonderer Augenmerk wird auf Lifetimes und Borrowing liegen, die erfahrungsgemäß eine Einstiegshürde sind. Abschließend wird auf das Sprach-Ökosystem – Buildsystem, Crates, Dokumentation – eingegangen.

Webseite: https://www.rust-lang.org/

Erwünschte Vorkenntnisse: Zuhörer sollten grundlegende Programmiererfahrung in einer anderen Sprache haben. Kenntnisse in Rust werden nicht vorausgesetzt.

Weitere Informationen: Kurz-Paper