HPC-Infrastruktur für Data Analytics

Referent:

Dr. Ulf Markwardt (Gruppenleiter HPC Services, TU Dresden, ZIH)

Termin: Sonntag, 13:30 , Raum V3

Mit dem Hochleistungsrechner-/Speicherkomplex (HRSK-II) steht den sächsischen Wissenschaftler/-innen seit 2015 ein Supercomputer mit etwa 43.000 CPU-Kernen und einer Spitzenleistung von über 1,5 PFlops an der TU Dresden zur Verfügung. Die für das datenintensive Rechnen maßgeschneiderte Architektur wird aktuell erweitert, um optimale Bedingungen für Anwendungen aus dem Bereich Data Analytics zu bieten. Synergien entstehen dabei durch die enge Zusammenarbeit mit dem BMBF-Forschungsvorhaben »ScaDS Dresden/Leipzig – Competence Center for Scalable Data Services and Solutions«.

Der Vortrag vermittelt einen Einblick in eine Forschungs-Infrastruktur, die mit einer herausragenden I/O-Leistung ihresgleichen sucht.