Scala – das bessere Java? Eine Vorstellung.

Referent:

Florian Polster (Werkstudent / Junior Dev, Hylastix)

Termin: Samstag, 15:00 , Raum V3

Es ist sicherlich als Kuriosität zu bezeichnen, in welchem Missverhältnis der geringe Bekanntheitsgrad von Scala unter den Programmiersprachen zur tatsächlichen Verbreitung und Bedeutsamkeit der Sprache stehen. Scala ist als Sprache einzigartig, weil es die Paradigmen der funktionalen Programmierung und der objektorientierten Programmierung miteinander intelligent fusioniert, beide Stile ermöglicht und interessante Synergien knüpft.

Scala ist eine beliebte Sprache im Bereich der Backend-Programmierung, wo sie eine gern eingesetzte Alternative zu Java ist. Als JVM-Sprache ist Scala kompatibel mit dem gesamten Java-Ökosystem. Scala ist eine sehr moderne Programmiersprache, die viele innovative Sprachkonzepte mit sich bringt. Aufgrund dessen wird sie von Enthusiasten auch gerne als das »neue Java« oder als Java-Nachfolger beworben. Im Big-Data-/Data-Science-Bereich ist Scala mittlerweile sogar vor Java die zweitbeliebteste Programmiersprache (nach Python).

Webseite: https://scala-lang.org

Erwünschte Vorkenntnisse: Programmierkenntnisse, OOP

Audio-Aufzeichnung:

Creative Commons Lizenzvertrag Download MP3 (41 MiB) Download OGG (33 MiB)

Video-Aufzeichnung:

Creative Commons Lizenzvertrag Download MP4 (255 MiB)