KI in der Praxis – Oma würde SVMs verwenden

Referent:

Sven R. Kunze (Software-Ingenieur, künstlich intelligent) / Homepage

Termin: Samstag, 16:00 , Raum V2

Der Vortrag vermittelt einen Überblick über die Vorgehensweise bei der Verwendung von maschinellem Lernen/künstlicher Intelligenz anhand eines konkreten Beispiels mit drei Schwerpunkten.

Der erste Abschnitt beschäftigt sich mit der Exploration und Aufbereitung (Preprocessing) der Ursprungsdaten. In Abschnitt 2 erfährt der Zuhörer, warum Oma das »Schweizer Taschenmesser« des maschinellen Lernens, Support Vector Machines (SVM), verwenden würde. Der letzte Abschnitt erläutert, wie man das KI-Ergebnis weiterverarbeitet und worauf man bei der Integration in Produktivsystemen achten sollte (Stichwort Probability Calibration).

Abgerundet wird der Vortrag mit Erfahrungen und Irrwegen des Vortragenden. Als Ergebnis erhält der Zuschauer einen strukturierten Überblick über den typischen Ablauf beim Einsatz von KI zur Datenanalyse, praxiserprobte Open-Source-Werkzeuge (pandas, tesseract, calibre, scikit-learn) und deren Integration in vorhandene Software-Systeme.

Webseite: https://srkunze.github.io/

Erwünschte Vorkenntnisse: Interesse an Software und KI