KI und was wir in virtuellen Umgebungen wie Blender lernen können

Referent:

Robert Manthey

Termin: Samstag, 16:00 , Raum W4

Viele Systeme im Bereich der Qualitätskontrolle, des Arbeitsschutzes oder der Unterhaltungsbranche detektieren Personen und deren Handlungen in Kamerabildern mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI). Um dieses Erkennen auf Korrektheit prüfen zu können, sind große Mengen an Beispieldaten mit korrekter Klassifikation notwendig. Diese zu erstellen, stellt dabei einen fehleranfälligen, aufwendigen, zeitintensiven und teuren Prozess dar. Mithilfe virtueller Umgebungen, wie sie mit Blender erstellt werden können, ist dieser Vorgang allerdings schneller und exakter möglich und erlaubt zusätzlich noch genauere Aussagen über die Leistungsfähigkeit der Erkennungssysteme.