Mach es mit Lizenzen

Referent:

Felicitas Jung

Termin: Sonntag, 12:00 , Raum V3

Das Schöne an Open Source ist ja, dass jeder den Code ansehen und oftmals sogar abwandeln kann. Alles soll so simpel wie möglich sein – und das ist auch gut so. Warum also mit sperrigen Lizenzen für das eigene oder ein fremdes Projekt beschäftigen?

Ganz einfach: Ohne Lizenzen ist Software (und sind andere Werke) proprietär, kann also gerade nicht durch andere verwendet und geforked werden.
Wer das will, muss seinen Code logischerweise lizensieren. Die Offenlegung des Codes bei GitHub und Co. reicht dazu nicht aus. Ich gebe euch einen Überblick über die gängigsten Lizenzen im Open-Source-Universum.

Die vorgefertigten Lizenztexte unterscheiden sich alle etwas in dem, was sie
erlauben und verbieten, sodass für nahezu jedes Projekt etwas Passendes
vorhanden ist. Außerdem möchte ich euch eine Anleitung zur Hand geben, wie ihr in Zukunft euer Projekt mit passender Lizenz „opensourcen“ könnt und was ihr machen könnt, wenn ihr bei einem fremden Projekt die Lizenzbedingungen recherchieren wollt, zum Beispiel, weil ihr es forken wollt.
Das alles ist natürlich nicht auf Code beschränkt, sondern auch im kreativen
Bereich relevant!

Erwünschte Vorkenntnisse: keine

Weitere Informationen: Kurz-Paper