TAILS-Stick als Schnupper-Linux

Referent:

Linda Hahn-Tukker (TAILS User Group Berlin, FreeCodeCamp Berlin MeetUp-Gruppe) / Homepage

Termin: Samstag, 13:00 , Raum V1

Live-Linux TAILS (The Amnesic Incognito Live System) ist ein vollständiges Betriebssystem samt vorkonfigurierten Programmen wie Tor und gpg, das von einem USB-Stick auf jedem PC verwendet werden kann, ohne Spuren zu hinterlassen.

Fremder PC, Stick rein, surfen, arbeiten etc. ... Danach den Stick einfach herausziehen und in ein bis zwei Sekunden ist alles beendet und der PC heruntergefahren. Man hinterlässt keine Datenspuren. Es gibt praktisch keinen Kontakt mit dem eigentlichen Betriebssystem auf dem jeweiligen PC. Klingt wie etwas für Spione, Doppelagenten und Whistleblower, doch Tails ist auch einfach praktisch, wenn man beispielsweise ohne großen Aufwand spurlos auf dem PC eines anderen etwas persönliches erledigen möchte.
Tails ist auch perfekt, um sehr einfach erste Erfahrungen mit einem Linux OS zu sammeln und z. B. mit dem Terminal zu spielen, ohne aufwendig sein vorhandenes Betriebssystem auszutauschen oder eine Linux-Partition daneben zu setzen. So kann man „erst mal einen großen Zeh reinhalten“. Ich bin seit einigen Monaten eine Tails-Userin ohne vorherigen Linux-Hintergrund und berichte Euch über meine ersten Schritte samt der ausgeräumten Stolpersteine, darüber wie man den Tails-Stick auf verschiedenen PCs startet, wie Leute reagieren, deren PC man dafür verwenden möchte und wie man sie überzeugt, dass an ihrem PC nichts verändert wird.

Es sind neben dem Tor-Browser und Thunderbird als E-Mail-Programm auch GIMP, Inkscape und LibreOffice-Programme vorinstalliert. Auch Speichermöglichkeiten (verschlüsselt!) kann man sich recht einfach einrichten. Anonym online sein für die Hosentasche und zum überall mit hin nehmen.

Erwünschte Vorkenntnisse: Nur grundlegende PC-Benutzer-Kenntnisse

Beitrag bewerten