CLT Junior – „Technik, die Spaß macht“

Ansprechpartner

Seit 1999 werden die Chemnitzer Linux-Tage mit stetig steigendem Erfolg veranstaltet. Um die Linux-Tage auch für Jugendliche (ab 10 Jahre) interessanter zu gestalten, wird es auch 2020 wieder ein Junior-Programm auf den Chemnitzer Linux-Tagen geben.

Im Rahmen der allgemeinen Öffnungszeiten haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, in einem extra für die Jugendlichen reservierten Bereich, Workshops zu besuchen, sich fachlich auszutauschen, spannende Sachen zu lernen und natürlich von hier aus auch die anderen Angebote unserer Veranstaltung zu besuchen.

Zum Junior-Programm gehören Workshops zu den Themen Roboter-Programmierung, RaspberryPi und Spiele-Programmierung, in denen die Teilnehmer von pädagogisch erfahrenen Mitarbeitern begleitet werden.

Eine Anmeldung im Vorfeld ist für einige unserer Angebote notwendig, wobei die Möglichkeit besteht, sich zu einem der beiden Tage oder beiden Tagen anzumelden. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren muss eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern bis zum Beginn der Veranstaltung vorliegen.

Die Teilnahmegebühr pro Tag beträgt 10 EUR. Durch den Beitrag decken wir die Verpflegung der Kinder und Jugendlichen (Getränke, Mittagessen, Obst und Snacks), sowie die Workshopbetreuung ab.

Anmeldeschluss ist der 12.03.2020.

Für Eltern

Weitere Informationen und wichtige Hinweise finden Sie hier.

Einverständniserklärung

Nach erfolgreicher Workshop-Anmeldung ist diese Erklärung ausgefüllt und unterschrieben zu den Linux-Tagen mitzubringen.

Workshops, die Spaß machen

Bau dir deinen tanzenden Otto-Roboter!

Im Workshop wollen wir gemeinsam mit den Teilnehmern einen kleinen Roboter namens „Otto“ aufbauen. Wir werden zusammenstecken, ggf. löten, schrauben und ein wenig programmieren. Am Ende hat jeder einen kleinen tanzenden Roboter. Piepen kann er auch. Das Projekt beruht auf einem Open-Source-Projekt und wird von Mitarbeitern der TU Chemnitz genutzt, um an Schulen im Chemnitzer Umland Schüler ab der 8. Klasse für Technik zu begeistern. Wer mag, darf Otto gegen einen Unkostenbeitrag von 10 EUR auch hinterher mit nach Hause nehmen.

Anmerkungen

benötigte Vorkenntnisse: Lesen, Schreiben ;-)

Details

  • Betreuer:
    • Simon Kimme
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 12/12
    • Raum: K2
    • Start: Sonntag 10:00
    • Dauer: 03:00h
    Alle Plätze belegt.

CoderDojo – NeoPixelHacking

Im Rahmen des Workshops werden wir auf Basis des Microcontrollers ATTiny85 Neopixel LEDs zum Leuchten bringen. Gerne kann die Schaltung am Ende des Workshops mitgenommen werden. Der Eigenkosten für den Bausatz betragen sechs Euro. Der Workshop ist für junge Padawans ab circa 12 Jahren aufwärts geeignet. Löterfahrung ist nicht notwendig. Wer aber schon fit im Löten ist, ist schneller mit der Schaltung fertig und kann sich auf die Programmierung des Microcontrollers (in C) konzentrieren. Noch keine C-Kenntnisse? Kein Problem – wir helfen Dir dabei. Und auch wenn man dieser zarten Schaltung nicht ansieht – da kommen noch zwei Schalter ran und Du kannst kleinere Spiele dafür programmieren und darauf spielen.

Details

  • Betreuer:
    • Kai Kobschätzki
    • Michael Merz
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 12/12
    • Raum: K1
    • Start: Sonntag 14:00
    • Dauer: 03:00h
    Alle Plätze belegt.

Die Sinne des Calliope

Der Calliope Mini ist ein robuster Einplatinen-Computer. Dank einer einfachen, webbasierten Programmieroberfläche lässt er sich im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht programmieren. Wir lernen in diesem Workshop einige der Sensoren des Calliope kennen und programmieren einfache Anwendungen. Die Teilnehmer des Workshops lernen einen einfachen Bewegungsmelder kennen, üben sich im elektronischen Eierlaufen oder bauen einen Klatschschalter. Ganz nebenbei erleben sie auf diese Weise die Anwendung grundlegender Programmierlemente.

Anmerkungen

Geeignet für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7, auch ohne Programmiererfahrungen.

Details

  • Betreuer:
    • Ralph Sontag
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 11/12
    • Raum: K1
    • Start: Sonntag 10:00
    • Dauer: 03:00h
    Anmelden

Joystick oder Gangschalthebel mit Magnetfeldsensor

Ein moderner Gangschalthebel in einem Auto oder Joystick funktioniert nicht mehr mit einer mechanischen Übertragung der Kraft oder mit Widerstands-Potentiometern mit Schleifkontakten, sondern berührungslos über einen Sensor, der das Magnetfeld eines starken Magneten, der am Hebel angebracht ist, misst und daraus die Stellung des Gangschalthebels oder Joysticks berechnet. In diesem Workshop lernt ihr, wie man einen Magnetfeld-Sensor mit einem Mikrocontroller ansteuert. Ihr programmiert den Sensor so, dass er die Stärke und Richtung des Magnetfeldes ausgibt. Damit konstruiert ihr einen virtuellen Schalthebel. Natürlich kann man mit dieser Methode auch viele weitere Ideen realisieren, bei denen eine Position oder Bewegung berührungslos gemessen werden soll (Motoren, Türen, Lenkrad, …). Faszinierend ist, dass das alles mit modernster Technik und einem winzigen Sensor-Chip möglich ist. Die Geheimnisse dahinter erfahrt ihr im Workshop.

Details

  • Betreuer:
    • Prof. Dr. Ulrich Schwarz
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 12/12
    • Raum: K2
    • Start: Samstag 14:00
    • Dauer: 03:00h
    Alle Plätze belegt.

LEDs mit Mikrocontroller steuern

LEDs sind nicht nur sehr effiziente Lichtquellen, sie lassen sich auch schnell schalten und dimmen. Mit drei dimmbaren LEDs in Rot, Blau und Grün kann man fast alle Farben mischen. Mit Ketten und Ringen aus LEDs lassen sich eindrucksvolle Farbspiele zaubern. Im Kurs lernt ihr, einzelne LEDs und NeoPixel LED-Ketten mit einem Arduino Microcontroller anzusteuern. Ihr werdet Programme schreiben, mit denen die Helligkeit einzelner LEDs gesteuert wird. Mit den LED-Ketten könnt ihr viele Lichteffekte erzeugen: laufende Lichter, veränderbare Farbbänder, Regenbögen,… “ was immer ihr euch mit eurer Phantasie vorstellen und in einem Programm umsetzen könnt.

Details

  • Betreuer:
    • Quirin Schwarz
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 8/12
    • Raum: K2
    • Start: Sonntag 14:00
    • Dauer: 03:00h
    Anmelden

Radio- und Elektronikbasteln für Kinder

Du surfst per WLAN im Internet? Du bist mit dem Smartphone im Mobilfunknetz unterwegs? Du hörst Radio? Das TV-Programm kommt bei Dir per Satellit ins Haus? Die Außentemperatur liest Du lieber an einem Funkthermometer ab? Das Öffnen von Autotüren mit Fernbedienungen ist für Dich eine Selbstverständlichkeit? Wenn Du schon immer mal wissen wolltest, wie diese ganzen drahtlosen Helfer funktionieren, oder du Dich schlicht für Elektronik interessierst, bist du hier richtig. Baue hier deinen eigenen Radioempfänger und erlebe, wie vielseitig die Funktechnik einsetzbar ist. An einer Amateurfunkstation kannst Du per Funk sogar selbst Verbindung zu Personen in Deutschland und anderen Ländern aufnehmen, die sich für drahtlose Technik interessieren. Neben Radiobausätzen halten wir für Dich auch »nicht funkende« Bausätze wie elektronische Morsetasten, Timer, Thermometer und Elektronikspiele zum Basteln bereit, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Details

  • Betreuer:
    • Frank Drahota
    • Tim Görner
    • Carsten Görner
    • Steffen Hamperl
    • Mario Haustein
    • Detlef Heine
    • Adrienne Heine
    • Joachim Kampe
    • Jürgen Schneider
    • Hartmut Schramm
    • Prof. Dr. Matthias Vodel
    • Jürgen Vogelsang
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: unbegrenzt
    • Raum: W4
    • Start: Samstag 10:00
    • Dauer: 07:00h
  • Termin:
    • Belegung: unbegrenzt
    • Raum: W4
    • Start: Sonntag 10:00
    • Dauer: 07:00h

Spiele programmieren in C

In diesem Workshop programmieren wir gemeinsam ein kleines Spiel mit 2D-Grafik in der Programmiersprache C. Es macht uns sehr viel Spaß, Software (insbesondere kleine Spiele) in C zu schreiben und dieses möchten wir auch anderen ermöglichen. Es wird Schritt für Schritt erklärt, wie ein Spiel aufgebaut werden kann. Ziel ist es, auch Programmieranfängern, einen guten und verständlichen Einstieg in die Programmiersprache C zu geben und sie zu eigenen Programmierprojekten zu inspirieren. Den Teilnehmern werden zum schnellen Einstieg eine kleine selbstgeschriebene Bibliothek (unter der GPLv3-Lizenz) und Assets (unter der CC0-Lizenz) zur Verfügung gestellt. Die Bibliothek wird es auch ermöglichen, das Spiel mithilfe von Emscripten zu WebAssembly zu kompilieren, damit es auch in einem Webbrowser spielbar ist.

Anmerkungen

Grundlegende Computerkenntnisse sind notwendig: Dateien und Verzeichnisse anlegen, kopieren oder verschieben. Eine Shell sollte bedient werden können. Ein Texteditor ist auch notwendig (am besten mit Syntax-Highlighting, z. B. pluma, nano oder vim). Programmierkenntnisse sind nicht zwingend nötig.

Details

  • Betreuer:
    • Robin Emanuel Rehberg
    • Dr. Bettina Rehberg
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 12/12
    • Raum: K2
    • Start: Samstag 10:00
    • Dauer: 03:00h
    Alle Plätze belegt.

Spiele programmieren mit Python

In diesem kleinen Workshop entwickeln wir mit euch ein kleines Computerspiel mit der Programmiersprache Python und dem Framework Pygame. Den groben Rahmen geben wir vor, sodass ihr in den dre Stunden des Workshops ein vollständiges kleines Spiel zusammenstellen könnt. Dabei lernt ihr einige Grundlagen der Programmiersprache Python, sucht Grafiken und Sounds aus und setzt diese im Programm um.

Anmerkungen

Vorausgesetzt wird die grundlegende Beherrschung einer Computertastatur inkl. Sonderzeichen. Python-Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber hilfreich.

Details

  • Betreuer:
    • Martin Gummi
    • Lukas Weichelt
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: 12/12
    • Raum: K1
    • Start: Samstag 14:00
    • Dauer: 03:00h
    Alle Plätze belegt.

Turing Tumble™ – mit Murmeln Computergeheimnisse entdecken

Turing Tumble™ ist ein relativ neues Spiel, bei dem Kinder ab ca. acht Jahren einen mechanischen Computer bauen, der anschließend mit kleinen Murmeln Logik-Rätsel löst. Turing Tumble™ entspricht dem Prozessor eines Computers. Spielerisch entdecken die Kinder, wie sie mit Rampen, Kreuzungen, Schaltern, Stoppern und Zahnrädern die Murmeln lenken. Ganz ohne Bildschirm und Elektronik können Kinder (und Erwachsene) so entdecken und sehen, was ein Computer in seinem Innersten tut. Die einzelnen Bauelemente werden nacheinander eingeführt und so sind stets schwierigere Rätsel lösbar.

Anmerkungen

Der Workshop ist für Kinder ab ca. 3. Klasse geeignet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weil 3 Stunden in dieser Altersgruppe sehr lang sind, führen wir diesen Workshop ohne Anmeldung als offenen Workshop durch.

Details

  • Betreuer:
    • Dr. Hildegard Geisler
  • Sprache : Deutsch
  • Termin:
    • Belegung: unbegrenzt
    • Raum: K1
    • Start: Samstag 10:00
    • Dauer: 03:00h