Tux mag Kaffee

Linux-Tage-Weihnachtskalender: 1. Türchen

Uwe Domaratius, 01.12.2008

Kaffee mit LATEX

TikZ (PGF/TikZ-Homepage, Wikipedia-Eintrag) ist kein Zeichenprogramm, das behauptet zumindest der Autor des Packages. Stattdessen ist es ein unglaublich mächtiges Werkzeug, mit dem sich alle Arten von Vektorgrafiken erzeugen lassen, und zwar direkt innerhalb der LATEX-Dokumente. Die Grafiken werden dann beim Setzen des Dokumentes mit erzeugt, entsprechend super sieht das Ergebnis aus. Auf die Möglichkeiten des Paketes einzugehen, ist aufgrund des Umfangs schlicht nicht möglich, man sollte hier unbedingt einen Blick in das mehr als 500 Seiten starke, mit zahllosen Beispielen gespickte und erfrischend humorvoll geschriebene Manual werfen.

Dass man damit aber nicht nur Graphen, Diagramme oder anderes trockenes Zahlenmaterial visualisieren kann, demonstriert ein kleines Package, welches direkt auf TikZ basiert. Mit diesem Paket kann man nämlich LATEX das Kaffeekochen beibringen. ;-)

Anm. d. Red.:

Das Package sowie das erklärende Readme-File gibt es hier.

Eine Beispieldatei 'beispiel.tex' könnte so aussehen:

\documentclass{article}
\usepackage[milk, sugar] {hotcoffee}
\begin{document}
\cupofcoffee[L]{red}
\end{document}

Uwe Domaratius ist Absolvent der TU Chemnitz und gehört zum Freundeskreis des CLT-Teams.

zuletzt bearbeitet am 30.11.2008 von Uwe Domaratius