Linux-Tage-Weihnachtskalender: 13. Türchen

Ralph Sontag, 13.12.2008

xfig

Vorschau xfig Beispielbild Wer schon lange unter Unix und nun unter Linux arbeitet, nutzt eine Reihe von teils uralten Programmen und Befehlen, und bei jeder neuen Distribution fragt man sich bang: Ist es noch dabei? Wenn nicht, wird es wohl wieder einmal Zeit, seine Werkzeugkiste zu überprüfen und Altvertrautes durch Neues zu ersetzen. Aber einige wunderbare Werkzeuge sind bis jetzt durch alle überprüfungen gerutscht und erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit.

Eines meiner wichtigstens ist xfig - und auch bei der Planung der Linux-Tage spielen die mit xfig gezeichneten Pläne des Hauses eine grundlegende Rolle. Mal schnell ein kleines Ankreuzformular auf Papier? xfig! Mal schnell eine einfache, aber bunte Skizze? xfig! Mal schnell ein SVG-File produzieren? xfig! Ein stilisiertes Ausmalbild? xfig! Schlank und schnell kommt es daher, bringt alles mit, was für skalierbare Grafiken nötig ist.

Ich verwende es bei weitem nicht täglich, aber wenn ich es brauche ist es da, und das nun schon seit -zig Jahren. Diese Zuverlässigkeit schätze ich, denn noch nie wurde ich plötzlich durch eine neue Version mit völlig anderer Bedienung überrascht. Erweiterungen und Neuerungen flossen stets in bestehende Konzept ein. Und Neuerungen gibt es noch immer - nützlich und hilfreich.

Ich hoffe sehr, dass xfig auch in künftigen Releases dabei ist.

Ralph Sontag hat bereits den ersten Chemnitzer Linux-Tag - der ging tatsächlich nur über einen Tag - mit organisiert und ist seitdem dabei geblieben. Die meisten Referenten oder Workshopleiter hatten persönlich oder mindestens per E-Mail mit ihm zu tun.

zuletzt bearbeitet am 12.12.2008 von Ralph Sontag