Linux-Tage-Weihnachtskalender: 24. Türchen

Dr. J. Anders, 24.12.2008
(Anm. d. Red.: Von "Oh Tannenbaum" bis Weihnachtsoratorium – Musik unterm Baum macht das Fest schöner. Notenblätter für Freunde und Familie kann man sich ganz leicht selbst erstellen. Rechtzeitig zum Fest wird hier erklärt, wie. )

NtEd – ein Noteneditor für Linux

Nted-Erklärungen

Lange Zeit gab es für Linux gar keinen WYSIWYG-Noteneditor. Es gab zwar Werkzeuge, um Noten interaktiv zu platzieren. Die Erzeugung eines druckfähigen Formats wie PostScript oder PDF wurde jedoch durch Offline-Renderer durchgeführt, die alle ihre eigenen Platzierungsstrategien haben. Aus diesem Grunde differierten die gedruckten Noten von der Darstellung auf dem Bildschirm.

NtED ist ein neues Notensatzprogramm, welches hier Abhilfe schafft. Vermittels der CAIRO-Programmbibliothek, wurde ein Verfahren implementiert, das dafür sorgt, dass das gedruckte Bild exakt der Darstellung auf dem Bildschirm entspricht.

Zur Zeit unterstützt NtEd die Formate PostScript, PDF, SVG und PNG. Ferner werden die folgenden musikalischen Konstruktionen unterstützt:

  • (bis zu) 4 Stimmen pro Notenzeile
  • N-Tolen 2 ≤ N ≤ 13
  • Wiederholungen (mit/ohne Voltas)
  • Segno, dal segno al Coda, dal Segno al Fine (mit korrekter Wiedergabe)
  • Bis zu 5 Strophenzeilen
  • Schlagzeugnoten
  • Vorschlagnoten
  • Triller, Praller, Mordent, Staccato, Tenuto, Sforzando, ...
  • Lautstärkezeichen und Crescendo (Haarnadeln)
  • va8, vb8, ma15, mb15 - Linien
  • Accelerato, Ritardando
  • Fermate, Arpeggio
  • Stufenlos skalierbare Größe der gesamten Partitur
  • Pedalzeichen
  • Transposition
  • Anpassbare Haltebögen, Bindebögen, Balken, Notenhälse
  • Anpassbare Abstände (global und pro Takt)
  • Beliebiger Text (allegro molto con brio)
  • Gitarrengriffe
  • Partiturauszüge
  • Import MusicXML
  • Systemlayout (geschweifte, runde Klammern)
  • Abspielen der Partitur, wobei jeder Notenzeile ein Instrument zugeordnet werden kann
  • Export Midi
  • Transponiert spielen
  • Import Midi
  • GPL

Weitere Informationen:http://vsr.informatik.tu-chemnitz.de/staff/jan/nted/nted.xhtml.

J. Anders, ja@informatik.tu-chemnitz.de
TU-Chemnitz

Dr. J. Anders ist Mitarbeiter der Professur "Verteilte und selbstorganisierte Rechnersysteme" an der TU Chemnitz und ein gern gesehener Referent bei den Chemnitzer Linux-Tagen.
zuletzt bearbeitet am 22.12.2008 von Dr. J. Anders