Tux vorm Funkturm

Linux-Tage-Weihnachtskalender: 8. Türchen

Kai Timmer, 08.12.2008

X-Wrt – OpenWrt für Endbenutzer

Wer OpenWrt kennt, der weiß, dass die freie Alternative aus diesem kleinen grauen (manchmal auch farbigen) Kasten eine ganze Menge mehr herausholen kann als die Originalfirmware des Routers. Im Prinzip ist OpenWrt nichts anderes als ein vollwertiges Linux, welches sich auf den unterstützten (WLAN-)Routern installieren lässt. Dazu gehört natürlich auch eine Paketverwaltung die das einfache Nachinstallieren von Software ermöglicht. So kann sich jeder Benutzer seinen Router ganz auf seine Bedürfnisse zurecht schneiden. Für einen ersten Eindruck der enormen Möglichkeiten, die dies bietet, lohnt sich ein Blick in das Paketrepository der AVR32-Architektur.

X-Wrt versucht diese Funktionsvielfalt unter einer für den Benutzer etwas einfacheren Oberfläche zu verwalten. Während OpenWrt von Haus aus hauptsächlich über eine SSH- oder Telnet-Verbindung konfiguriert wird, bietet X-Wrt eine Oberfläche, wie man sie von kommerziellen Firmwares gewohnt ist. Das heißt, dass es eine Webschnittstelle gibt, welche das Konfiguriren und Überwachen der meisten Einstellungen ermöglicht.

Ein Blick lohnt sich also für alle, die immer schon mal das kleine bisschen »mehr« aus ihrem Router herausholen wollten, sich aber bisher nicht so richtig getraut haben, und auch für all jene, die lieber auf bunte Grafiken denn auf monochrome Konsolen schauen.

Kai Timmer ist leider in diesem Jahr nicht mehr bei den CLT dabei. Er war vorher über Jahre, u.a. in der Praxis Dr. Tux, bei den Workshops On Demand oder der Linux-Nacht, sehr aktiv und hat uns nun z.B. auch diesen Beitrag geschickt. Vielen Dank dafür.

zuletzt bearbeitet am 07.12.2008 von Kai Timmer